EHC Red Bull ohne deutsches Olympia-Quintett gegen Tampere

Eishockey
+
Ein Eishockeyspieler spielt den Puck.

Der EHC Red Bull München muss ohne sein deutsches Olympia-Quintett für das Halbfinale in der Champions League gegen Tappara Tampere planen. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) bestätigte am Donnerstag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass sich die Nationalspieler wie geplant am Montag in Mannheim zum Treffpunkt einfinden sollen. Am 2. Februar will Bundestrainer Toni Söderholm mit der Mannschaft nach Peking fliegen.

München - Der EHC bestreitet tags zuvor am 1. Februar (18.00 Uhr) seine K.o.-Partie in Finnland. Neben den Deutschen Danny aus den Birken, Konrad Abeltshauser, Yasin Ehliz, Patrick Hager und Frederik Tiffels muss der dreimalige Meister in einem der wichtigsten internationalen Spiele seiner Vereinsgeschichte auch auf Ben Street verzichten, der im Aufgebot der Kanadier steht.

Ursprünglich war in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) von diesem Samstag an sogar eine Pause für die Zeit der Olympischen Spiele vom 4. bis zum 20. Februar geplant gewesen. DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke hatte schon lange die vereinbarungsgemäße Abstellung der Nationalspieler an den DEB zugesichert.

Die Münchner sind personell in die Bredouille geraten, nachdem ihr schon für Anfang Januar angesetztes Champions-League-Halbfinale gegen Tampere mehrmals coronabedingt abgesagt werden musste und nun erst so kurz vor Olympia stattfinden soll. dpa

Meistgelesene Artikel

Verwaltungsgerichtshof verhandelt über Söders Kreuzerlass
BAYERN
Verwaltungsgerichtshof verhandelt über Söders Kreuzerlass
Verwaltungsgerichtshof verhandelt über Söders Kreuzerlass

Kommentare