Wegen Ohrstöpseln?

Mann von Zug erfasst: lebensgefährlich verletzt

Aschaffenburg - Weil er vermutlich wegen seiner Ohrstöpsel nichts hörte, ist ein Fußgänger in Aschaffenburg von einer Lok erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Die Identität des etwa 30 Jahre alten Mannes sei noch nicht geklärt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Er war nach ersten Erkenntnissen am frühen Nachmittag in der Nähe einer Mainbrücke zwischen den Stadtteilen Obernau und Nikheim neben dem Gleisbett unterwegs. Es spreche viel dafür, dass er Musik hörte und deshalb die von hinten kommende Lok nicht bemerkte.

Der Zugführer habe mehrfach erfolglos gehupt, dann erfasste das linke Vorderteil der Lok den Mann. Die Wucht des Aufpralls schleuderte ihn in einen Grünstreifen, wo er verletzt liegen blieb. Die Lok kam nach etwa 30 Metern zum Stehen. Ein Hubschrauber brachte den Verletzten in eine Klinik in Frankfurt am Main.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Leichenspürhunde schlagen an
Vermisste Malina: Leichenspürhunde schlagen an
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Kommentare