Ettaler Erzieher unter Missbrauchsverdacht

Ettal/München - Ein Erzieher des Ettaler Klosterinternats ist wegen Missbrauchsverdachts vom Dienst freigestellt worden. Der Mann bestreitet die Vorwürfe.

Die angebliche Tat soll sich vor etwa 25 Jahren nicht im oberbayerischen Kloster Ettal, sondern im Kloster Scheyern (Oberbayern) ereignet haben, wie der Sprecher der Benediktinerabtei Ettal am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa sagte. Bisher handele es sich nur um einen Verdacht. “Der Herr ist jetzt beurlaubt, bis es zur Klärung gekommen ist.“ Aus seiner Zeit in Ettal seien keine Vorfälle bekannt, hieß es.

Der Fall sei am Donnerstag über den Missbrauchsbeauftragten des Erzbistums München und Freising bekannt geworden, nachdem sich ein Betroffener bei dem Erzbistum gemeldet habe. Danach habe man in Ettal sofort gehandelt, sagte der Sprecher. Zum Umfang der Vorwürfe könnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich den Angaben zufolge nicht um einen Geistlichen, sondern um einen weltlichen Mitarbeiter der Schule. Er bestreite die Vorwürfe. Das Erzbistum München und Freising habe die Beschuldigungen auch an die Staatsanwaltschaft weitergegeben, hieß es von der Benediktinerabtei.

Anfang des Jahres war bekanntgeworden, dass es im Kloster Ettal über Jahrzehnte zu sexuellem Missbrauch sowie zu körperlichen und seelischen Misshandlungen an Internatsschülern kam.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab

Kommentare