Fahrer schläft ein: Reisebus mit Kindern aus Bayern verunglückt

+
Die 39 Kinder und Jugendliche sowie ihre fünf Betreuer konnten den Bus unverletzt verlassen.

Cuxhaven/Kempten - Viele Schutzengel hatten 39 Kinder und Jugendliche aus Kempten: Ihr Reisebus kam im Kreis Cuxhaven auf der A27 von der Straße ab und durchbrach die Leitplanke.

Großes Glück haben 39 Kinder und Jugendliche aus Kempten am Sonntagmorgen bei einem Busunfall im Kreis Cuxhaven gehabt. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, kam ihr Bus auf der Autobahn 27 nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach die Seitenschutzplanke. Der Fahrer sei vermutlich sekundenlang am Steuer weggenickt, sagte der Polizeisprecher. Es gelang dem Mann dann jedoch noch, den Bus abzufangen, so dass er nicht umkippte, sondern auf allen vier Rädern zum Stehen kam.

Die 39 Kinder und Jugendliche sowie ihre fünf Betreuer konnten den Bus unverletzt verlassen. Die Gruppe aus Kempten war auf dem Weg in die Ferien an die Nordsee. Nach Angaben der Polizei setzten sie ihre Fahrt mit einem anderen Bus fort. Bei dem Unfall entstand rund 84 000 Euro Schaden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare