1. kreisbote-de
  2. Bayern

Familiendrama: Papi, warum hast Du Mami getötet?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Haus im unterfränkischen Katzenbach, wo die Tat geschah
Das Haus im unterfränkischen Katzenbach, wo die Tat geschah © dpa

Katzenbach - Kfz-Mechaniker Dirk H. erstach seine Frau Simone am Silvestermorgen im unterfränkischen Katzenbach im Schlaf. Währenddessen schlummerten ihre vier Kinder friedlich im Nachbarzimmer.

Irgendwann werden die vier Kinder ihren Papa wohl fragen: „Papi, warum hast Du Mami umgebracht?“ Kfz-Mechaniker Dirk H. (36) erstach seine Frau Simone am Silvestermorgen im unterfränkischen Katzenbach, einem Ortsteil von Burkardroth (Kreis Bad Kissingen) im Schlaf. Währenddessen schlummerten die vier Kinder (5 bis 9 Jahre jung) friedlich im Nachbarzimmer! Nach der Wahnsinnstat raste H. über die Autobahn in Richtung Frankfurt. An einer Mittelleitplanke endete die Flucht.

Kurz nach 1 Uhr erfährt die Polizei von dem Drama: Dirk H. hat einen

Lesen Sie dazu:

Familiendrama: Ehemann tötet vierfache Mutter

Freund angerufen und ihm von seiner Tat berichtet. Er hat ihm auch gesagt, dass er sich nun umbringen wolle. Aufgelöst alarmiert der Bekannte die Einsatzzentrale in Fulda, die sofort eine Fahndung nach H. auslöst. Parallel öffnen Beamte das Einfamilienhaus am Ortsrand von Katzenbach. Sie finden Simone H. tot im Schlafzimmer. Kriminalhauptkommissarin Kathrin Reinhardt: „Die vier Kinder schliefen und waren unverletzt.“ Sie kommen noch in derselben Nacht in die Obhut des Jugendamtes.

Bis dahin fehlt vom mutmaßlichen Täter noch jede Spur. Erst gegen 4.45 Uhr bekommt die Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei in Würzburg den Hinweis, dass Dirk H. am Steuer eines Wagens saß, der auf der A5 bei Friedrichsdorf in die Mittelleitplanke gekracht ist. H. ist schwer verletzt – doch offensichtlich nicht vom Aufprall. Kommissarin Reinhardt: „Er wies mehrere Verletzungen im Brustbereich auf, die er sich möglicherweise selbst beigebracht hatte.“ Ein Messer war im Unfallwagen. Womöglich ist es auch die Mordwaffe.

In lebensgefährlichem Zustand kam Dirk H. in ein Krankenhaus. Inzwischen hat sich sein Zustand stabilisiert. Doch wann er zu seiner Tat verhört werden kann, ist noch unklar. Das Amtsgericht Schweinfurt hat noch am Silvestertag Haftbefehl gegen ihn erlassen. Für Montag wurde die Obduktion des Opfers angesetzt.

Kommissarin Reinhardt: „Nach den bisherigen Erkenntnissen der Kripo Schweinfurt gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass der Tat ein Streit der Eheleute vorausging.“ Womöglich wurde Simone H. hinterrücks im Schlaf erstochen. Nachbarn beschreiben die Getötete als stets hilfsbereiten und liebenswürdigen Menschen. Dirk H. soll dagegen bereits eine Entziehungskur hinter sich haben.

tz

Auch interessant

Kommentare