FCA gegen Frankfurt gefordert: Auf Ingolstadt wartet BVB

Der FCA will sich mit einem Sieg gegen Frankfurt weiter absetzen. Foto: D. Bockwoldt/Archiv
+
Der FCA will sich mit einem Sieg gegen Frankfurt weiter absetzen. Foto: D. Bockwoldt/Archiv

Augsburg (dpa/lby) - Der FC Augsburg will heute gegen den Tabellennachbarn Eintracht Frankfurt seine imposante Serie fortsetzen. Seit sechs Spielen ist die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl in der Fußball-Bundesliga schon ungeschlagen und könnte sich mit einem Sieg gegen die Hessen weiter nach vorne arbeiten. Der Augsburger Coach warnte allerdings eindringlich vor Goalgetter Alex Meier. "Er hat eine unheimliche Quote und ist ein exzellenter Spieler", mahnte Weinzierl. Meier hat in 14 Bundesligapartien in dieser Saison schon zehnmal getroffen.

Auf eine weitaus größere Herausforderung muss sich der FC Ingolstadt einstellen. Das Team von Coach Ralph Hasenhüttl tritt heute beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund an. "Wir kommen nicht, um zu applaudieren", stellte der Österreicher klar und forderte einen mutigen Auftritt seiner "Schanzer". Ligaprimus FC Bayern München beschließt den 19. Spieltag am Sonntag mit einem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim.

Spielplan FC Augsburg

FCA-Pk

Ingolstadt-Vorschau

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Männer wollen Wohnmobil in Nürnberg stehlen und donnern damit rückwärts gegen ein Verkehrsschild
Männer wollen Wohnmobil in Nürnberg stehlen und donnern damit rückwärts gegen ein Verkehrsschild
Ehemaliger Corona-Hotspot in Bayern: Viel mehr Infizierte? Studie deckt heftige Dunkelziffer auf
Ehemaliger Corona-Hotspot in Bayern: Viel mehr Infizierte? Studie deckt heftige Dunkelziffer auf
Corona in Bayern: Testpflicht an Schulen sorgt weiter für Ärger - „Notbremse“ greift erneut in München
Corona in Bayern: Testpflicht an Schulen sorgt weiter für Ärger - „Notbremse“ greift erneut in München
Hausarzt prangert an: Hunderttausende Corona-Impfdosen landen in Bayern im Müll - Ministerium bestätigt Praxis
Hausarzt prangert an: Hunderttausende Corona-Impfdosen landen in Bayern im Müll - Ministerium bestätigt Praxis

Kommentare