150.000 Euro Schaden

Hauseigentümer bei Brand verletzt

Ansbach - Ein 48-Jähriger hat versucht, ein Feuer auf der Terrasse seines Einfamilienhauses selbst zu löschen. Dabei hat er sich Brandverletzungen zugezogen und die Flammen griffen auf einen Anbau über.

Ein Hauseigentümer ist bei einem Wohnhausbrand in Ansbach leicht verletzt worden. Der 48-Jährige habe versucht, das auf der Terrasse des Einfamilienhauses ausgebrochene Feuer selbst zu löschen. Dabei habe er sich leichte Brandverletzungen an den Händen zugezogen, berichtete die Polizei Nürnberg am Sonntag. Der am späten Freitagabend entstandene Brand hatte demnach vom Einfamilienhaus auf einen Anbau übergriffen. Das Nebengebäude brannte daraufhin komplett nieder. Beim Wohnhaus wurde die Außenfassade stark beschädigt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 150.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume

Kommentare