Anzeige für Herrchen

Feuerwehr befreit Hund aus Auto

Wolfertschwenden - Im Unterallgäu wäre ein Hund beinahe verendet, weil er in einem überhitzen Auto zurückgelassen wurde. Die Feuerwehr rettete den Vierbeiner aber.

Aus einem völlig überhitztem Auto hat die Feuerwehr im Unterallgäu einen Hund befreien müssen. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag hatte ein 43-Jähriger am Samstag in Wolfertschwenden seinen Hund für zwei Stunden im Wagen gelassen - und das bei 28 Grad Außentemperatur. Ein Passant entdeckte den bereits dehydrierten Vierbeiner und rief die Feuerwehr. Diese konnte den Hund schließlich aus dem Auto befreien. 

Auf das Herrchen wartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

dpa

Meistgelesene Artikel

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Straubing - Vor knapp drei Monaten hat ein verheerender Großbrand große Teile des historischen Rathauses in Straubing zerstört. Am Freitag will sich …
Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Kommentare