Fliegerbombe gefunden: 250 Flüchtlinge kurzzeitig verlegt

Erding (dpa/lby) - Wegen des Funds einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg sind in Erding rund 250 Asylbewerber kurzzeitig in andere Unterkünfte verlegt worden. Wie die Polizei mitteilte, waren Bauarbeiter am Freitagnachmittag auf dem Gelände des Kurzzeitaufnahmelagers im Erdreich auf die rund zehn Kilogramm schwere Bombe gestoßen. Mehrere Unterkünfte in der näheren Umgebung wurden evakuiert, bis ein Experte die Fliegerbombe am späten Nachmittag entschärft hatte. Das in einem ehemaligen Fliegerhorst der Bundeswehr untergebrachte Erdinger Wartezentrum Asyl ist seit Mitte Oktober in Betrieb und bietet Platz für bis zu 5000 Menschen, die dort vor ihrer Verteilung in deutsche Aufnahmelager maximal drei Tage bleiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweitinfektion mit Coronavirus - Nürnberger berichtet von „starken Schmerzen“ und Todesangst
Zweitinfektion mit Coronavirus - Nürnberger berichtet von „starken Schmerzen“ und Todesangst
Impfwillige Senioren abgewiesen: Arztpraxen warten weiter auf Vakzine - Söder mit klarer Forderung
Impfwillige Senioren abgewiesen: Arztpraxen warten weiter auf Vakzine - Söder mit klarer Forderung
Münchner fährt mit Auto zu Bergdorf und parkt in Wiese - Zeuge hinterlässt Denkzettel
Münchner fährt mit Auto zu Bergdorf und parkt in Wiese - Zeuge hinterlässt Denkzettel
Schuhhändler aus Bayern geht Söder im BR massiv an - Der schießt direkt zurück
Schuhhändler aus Bayern geht Söder im BR massiv an - Der schießt direkt zurück

Kommentare