Fliegerbombe gefunden: 250 Flüchtlinge kurzzeitig verlegt

Erding (dpa/lby) - Wegen des Funds einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg sind in Erding rund 250 Asylbewerber kurzzeitig in andere Unterkünfte verlegt worden. Wie die Polizei mitteilte, waren Bauarbeiter am Freitagnachmittag auf dem Gelände des Kurzzeitaufnahmelagers im Erdreich auf die rund zehn Kilogramm schwere Bombe gestoßen. Mehrere Unterkünfte in der näheren Umgebung wurden evakuiert, bis ein Experte die Fliegerbombe am späten Nachmittag entschärft hatte. Das in einem ehemaligen Fliegerhorst der Bundeswehr untergebrachte Erdinger Wartezentrum Asyl ist seit Mitte Oktober in Betrieb und bietet Platz für bis zu 5000 Menschen, die dort vor ihrer Verteilung in deutsche Aufnahmelager maximal drei Tage bleiben.

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus brennt - hoher Sachschaden
BAYERN
Einfamilienhaus brennt - hoher Sachschaden
Einfamilienhaus brennt - hoher Sachschaden
70 Lebensretter ausgezeichnet: Zwei Eichenauer erzählen, wie sie einen Mann von den Gleisen retteten
Bayern
70 Lebensretter ausgezeichnet: Zwei Eichenauer erzählen, wie sie einen Mann von den Gleisen retteten
70 Lebensretter ausgezeichnet: Zwei Eichenauer erzählen, wie sie einen Mann von den Gleisen retteten
Unter Lebensgefahr: Retter ziehen Mann aus Eiswasser
BAYERN
Unter Lebensgefahr: Retter ziehen Mann aus Eiswasser
Unter Lebensgefahr: Retter ziehen Mann aus Eiswasser
Partnersuche und die Liebe sind ganz nah
Partnersuche und die Liebe sind ganz nah

Kommentare