Bahnhof Kempten abgeriegelt

Fotos: Schießerei im Zug nach Kempten - Täter tot

1 von 10
Polizeifahrzeuge stehen vor dem abgesperrten Bahnhof von Kempten. Bei einer Schießerei in einem Zug auf der Bahnstrecke Kaufbeuren-Kempten wurden am Nachmittag zwei Polizisten verletzt.
2 von 10
Medizinische Hilfskräfte leisten Erstversorgung.
3 von 10
Viele Polizeifahrzeuge parken vor dem Kemptner Bahnhof, der vollkommen abgeriegelt ist.
4 von 10
Hinein in den Bahnhof dürfen nur noch Sondereinsätzkräfte der Polizei.
5 von 10
Außerdem durchsuchen schwer bewaffnete Polizisten das Bahnhofsgebäude in Kempten.
Bahnhof Kempten
6 von 10
Polizisten inspizieren den Zug in Kempten, in dem sich die dramatischen Szenen abspielten.
Bahnhof Kempten
7 von 10
Polizisten inspizieren den Zug in Kempten, in dem sich die dramatischen Szenen abspielten.
Bahnhof Kempten
8 von 10
Im Regionalzug "Alex" fand der Schusswechsel statt.

Kempten - Dramatische Szenen in einer Regionalbahn im Allgäu. Als Polizisten die Fahrgäste kontrollieren, kommt es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. Ein Polizist wird angeschossen, ein Täter stirbt.

Kempten - Im Allgäu ist in einem Zug ein Polizist durch einen Schuss verletzt worden. Er wurde zwischen Kaufbeuren und Kempten angeschossen. Ein Täter starb, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Junge Autofahrerin gerät auf Gegenfahrbahn und rast in Traktor - Trecker-Fahrer stirbt
Junge Autofahrerin gerät auf Gegenfahrbahn und rast in Traktor - Trecker-Fahrer stirbt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.