Tragischer Unfall

Aus Kirche gekommen - und tot gefahren

Gars am Inn - Tödliches Unglück in Gars am Inn: Eine 79-jährige Frau kam aus der Kirche und wollte zum Auto ihres Sohnes, der auf sie wartete. Dabei erfasste sie ein anderer Autofahrer.

Das Unglück ereignete sich am Mittwochabend. Laut Polizei fuhr ein Mann (53) aus Reichertsheim mit seinem VW die MÜ 50 von Soyen kommend. Kurz vor Lengmoos, an einem leichten Gefälle, ging die 79-jährigen Frau aus Gars.

Sie war ganz schwarz gekleidet

Die Fußgängerin kam gerade aus der Lengmooser Kirche und war ganz schwarz bekleidet. Der Sohn der Frau wartete mit seinem Pkw am Straßenrand in einer Parkbucht. Der Pkw-Fahrer blendete sein Fahrzeug ab, da er den parkenden Pkw wahrnahm. Die Fußgängerin auf seiner Fahrbahnseite sah er leider überhaupt nicht.

 Plötzlich bemerkte er einen Schlag auf der rechten Fahrzeugseite. Er blieb sofort stehen, stieg aus und fand die ältere Dame in der Wiese liegend vor. Sie war ansprechbar und wurde mit BRK ins Klinikum nach Bogenhausen verbracht, wo sie im Laufe der Nacht an ihren Verletzungen verstarb.

Da der Unfallverursacher nach Alkohol roch, wurde ein Alkotest durchgeführt, der einen erhöhten Wert ergab. Es wurde daraufhin durch den Staatsanwalt eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Zur Klärung der Schuldfrage wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft ein Kfz-Sachverständiger beauftragt. Zur Unterstützung bei der Unfallaufnahme waren Angehörige der freiwilligen Feuerwehr Lengmoos eingesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion