Freundin mit Brauseschlauch erdrosselt - 13 Jahre Haft

Traunstein - Ein 22-Jähriger hat seine Freundin mit einem Brauseschlauch erdrosselt. Das Schwurgericht Traunstein hat jetzt sein Urteil gesprochen.  

Lesen Sie dazu:

Angeklagter im Mordprozess: "Ich habe sie erdrosselt"

Staatsanwalt fordert lebenslange Haft

Er erdrosselte seine Freundin in der Badewanne mit dem Brauseschlauch - für das Traunsteiner Schwurgericht war es aber kein Mord, sondern Totschlag. Die Richter verurteilten den 22-Jährigen am Donnerstag zu 13 Jahren Gefängnis.

Für sie ist erwiesen, dass der in München geborene Tunesier seine Lebensgefährtin in der Nacht nach deren 25. Geburtstag - es war der 23. November 2009 - aus Eifersucht in ihrer Rosenheimer Wohnung erdrosselte.

Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft wegen Mordes aus niederen Beweggründen beantragt, die Verteidigung elf Jahre Gefängnis wegen Totschlags als angemessene Strafe angesehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare