Verbrannte Freundin: "Unglaublich kaltblütige Tat" 

+
Der Angeklagte.

Deggendorf - Wegen Mordes an seiner Freundin ist am Montag ein 21 Jahre alter Mann zu neun Jahren und neun Monaten Jugendstrafe verurteilt worden.

Lesen Sie auch:

Mann verbrennt Freundin bei lebendigem Leib

Die Strafkammer des Landgerichtes Deggendorf verurteilte den zur Tatzeit erst 20 Jahre alten Mann als Heranwachsenden nach Jugendstrafrecht und blieb nur knapp unter der möglichen Höchststrafe von zehn Jahren. Es sei eine unglaublich kaltblütige Tat, sagte der Vorsitzende Richter. Der Mann hatte die 18-Jährige mit einem Messer an Brust und Hals schwer verletzt, sie mit Benzin übergossen und bei lebendigem Leib verbrannt. Das Opfer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Der Staatsanwalt hatte sich gegen Jugendstrafrecht für den Mann ausgesprochen und eine lebenslange Haft wegen Mordes verlangt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet

Kommentare