Autofahrer kämpfen mit Glätte

Fußgängerin von Räumfahrzeug totgefahren

München - Wintereinbruch in Bayern: Autofahrer hatten im Berufsverkehr mit glatten Straßen zu kämpfen. In Regensburg starb eine 51-Jährige bei einem Unfall mit einem Räumfahrzeug.

Wintersportfreunde können sich freuen: Nach Wochen milder Witterung hat sich endlich der Winter blicken lassen. Bayernweit hat es am Wochenende und vielerorts auch noch am Montag geschneit. Wie der Deutsche Wetterdienst in München am Montag mitteilte, fielen im Flachland bis zu zehn Zentimeter Schnee.

In den Bergen wuchs die Schneedecke um bis zu einem halben Meter an. „Wir freuen uns - und für uns darf es auch gerne noch weiterschneien“, sagte ein Sprecher der Zugspitzbahn.

Blitzeis & Co.: Das ABC der Winterglätte

Blitzeis & Co.: Das ABC der Winterglätte

Blitzeis, Eisregen oder gefrierende Nässe - Frost und Feuchtigkeit bringen im Winter selbst erfahrene Autofahrer ins Schleudern. Das ABC der gefährlichen Glätte: © dpa
BLITZEIS entsteht, wenn Schneekristalle auf dem Weg zur Erde bei geringen Temperaturschwankungen zu Regen werden und auf Frostboden fallen. Dort gefrieren die Tropfen in Sekundenschnelle zu einer Eisschicht. © dpa
Beim GEFRIERENDEN REGEN treffen mit mehreren Minusgraden unterkühlte Tropfen auf den Boden und gefrieren sofort nach dem Kontakt mit eiskaltem Grund. © dapd Eisregen 2002
Bei EISREGEN gefrieren die Tropfen bereits in der Luft und schlagen als Eiskörner auf. © dpa
GEFRIERENDE NÄSSE ist besonders tückisch. Obwohl das Thermometer im Auto für die Umgebung Plusgrade anzeigt, kann die Straße glatt sein, weil die Temperatur am Erdboden unter Null abgesunken ist und Niederschlag dort gefriert. © dapd
REIF: Sinkt bei trockenem Wetter die Temperatur der feuchten unteren Luftschichten unter null Grad, setzt sich Reif auf der Erde ab und gefriert. © dapd
SCHNEE macht Straßen rutschig, wo er festgefahren auf dem Asphalt liegt. Auch geschmolzener Schnee kann Glätte verursachen, wenn er auf der Straße wieder anfriert. © dpa

Während bei Liftbetreibern und Wintersportlern der langersehnte Schneefall für gute Stimmung sorgt, hatten viele Autofahrer am Montag im morgendlichen Berufsverkehr mit glatten Straßen zu kämpfen.

In Regensburg kam eine 51-jährige Fußgängerin ums Leben, als sie von einem Räumfahrzeug erfasst und tödlich verletzt wurde. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall am Montag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Beim Rückwärtsfahren erfasste das Fahrzeug die Frau und überrollte sie.

Mit schweren Verletzungen wurde die 51-Jährige in ein Krankenhaus gebracht, wo sie kurz darauf starb. Der Fahrer des Räumfahrzeuges musste psychologisch betreut werden.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter mit der Klärung des Unfallhergangs beauftragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Inklusion in Unternehmen: 55,5 Millionen Euro für Betriebe
BAYERN
Inklusion in Unternehmen: 55,5 Millionen Euro für Betriebe
Inklusion in Unternehmen: 55,5 Millionen Euro für Betriebe
Streit in Nürnberger Bar endet blutig: Betrunkener sticht auf Jüngeren ein
BAYERN
Streit in Nürnberger Bar endet blutig: Betrunkener sticht auf Jüngeren ein
Streit in Nürnberger Bar endet blutig: Betrunkener sticht auf Jüngeren ein
Es wird aufgerüstet: Neues Impfzentrum eröffnet in wenigen Tagen in Nittendorf
BAYERN
Es wird aufgerüstet: Neues Impfzentrum eröffnet in wenigen Tagen in Nittendorf
Es wird aufgerüstet: Neues Impfzentrum eröffnet in wenigen Tagen in Nittendorf
BVB-Coach Rose sauer auf Zwayer: „Stöcke in den Weg werfen“
BAYERN
BVB-Coach Rose sauer auf Zwayer: „Stöcke in den Weg werfen“
BVB-Coach Rose sauer auf Zwayer: „Stöcke in den Weg werfen“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion