Gedenken an Opfer der NSU

Nürnberg - Ein Jahr nach der Aufdeckung der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) haben in Nürnberg rund 90 Menschen eine Mahnwache gestaltet.

Unter dem Motto „Das Schweigen durchbrechen“ erinnerten sie am Sonntag an die Opfer der Gewalttaten. Das Bündnis „Das Problem heißt Rassismus“ habe in zahlreichen deutschen Städten zu der Aktion aufgerufen, teilte die Polizei in Nürnberg mit. Mit Redebeiträgen und einer Diashow gedachten die Initiatoren in Nürnberg der rassistisch motivierten Morde an neun türkisch- und griechischstämmigen Kleinunternehmern und einer Polizistin. Ein Schwerpunkt der Bluttaten war Nürnberg. Am 4. November 2011 hatten sich die für die Morde mitverantwortlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nach einem Bankraub erschossen. Daraufhin flog die rechtsextreme Terrorzelle auf.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt

Kommentare