Gericht prüft Unterbringung

Bleibt Ulvi K. in der Psychiatrie?

+
Das Landgericht Bayreuth prüft derzeit, ob Ulvi K. weiterhin in der Psychiatrie bleiben muss.

Bayreuth - Das Landgericht Bayreuth hat überprüft, ob Ulvi K. weiter in der Psychiatrie bleiben muss. In einem Wiederaufnahmeverfahren zum Mordfall Peggy war er 2014 freigesprochen worden.

Eine Entscheidung ist am Donnerstag aber noch nicht gefallen, wie ein Justizsprecher sagte. Die Strafvollstreckungskammer werde ihren Beschluss schriftlich verkünden.

2004 war der heute 37 Jahre alte behinderte Gastwirtssohn aus Lichtenberg (Landkreis Hof) wegen des Mordes an dem bis heute verschwundenen Mädchen Peggy verurteilt worden. Im spektakulären Wiederaufnahmeverfahren ist er im vorigen Jahr jedoch freigesprochen worden. In der Psychiatrie sitzt er allerdings wegen des Missbrauchs von Kindern.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Landsberg - Ein Wettrennen mit Polizeibeamten, umfahrene Straßensperren und ein Warnschuss: Ein betrunkener JVA-Freigänger zettelte in Landsberg eine …
Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Kommentare