Schwere Gewitter: Schäden in Niederbayern

Straubing - Entwurzelte Bäume und vollgelaufene Keller: Heftige Gewitter und Sturmböen haben in der Nacht zum Sonntag in Niederbayern für Unwetterschäden gesorgt. Diese Landkreise waren besonders betroffen:

Wie die Polizei in Straubing mitteilte, waren der Landkreis Passau, die Stadt Passau sowie die Landkreise Freyung-Grafenau, Rottal-Inn und Deggendorf besonders betroffen. Nach Angaben der Polizei gingen innerhalb kürzester Zeit mehr als fünfzig Notrufe ein. Verletzt wurde bei dem Unwetter aber niemand. Bäume wurden entwurzelt und Äste abgerissen, außerdem mussten zahlreiche Keller ausgepumpt werden.

In Aholfing (Landkreis Straubing-Bogen) kam es nach einem Blitzeinschlag in einem Holzhaus zu einem Dachstuhlbrand. Der Schaden liegt bei 50 000 Euro. Ein Schwelbrand, ebenfalls verursacht durch einen Blitzeinschlag, entzündete sich in einem Haus in Kapfelberg (Landkreis Deggendorf). Hier beträgt die Schadenshöhe 5 000 Euro.

In anderen Regierungsbezirken verliefen die Gewitter vergleichsweise harmlos. In München kam es zu einigen kleineren Einsätzen aufgrund umgeknickter Bäume und überfluteter Keller. Auch der Candidtunnel im Stadtteil Giesing stand kurzzeitig unter Wasser. “Es war aber nichts Dramatisches“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr München.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume

Kommentare