Unfälle in Bayern

Glatteis: Zwei junge Menschen sterben

Passau - Auf eisglatten Straßen sind in Bayern zwei junge Menschen tödlich verunglückt: Ein 16-Jähriger starb, als sein Bruder gegen einen Baum fuhr, eine 23-Jährige kam bei einem Zusammenstoß ums Leben.

Auf eisglatten Straßen sind am Wochenende in Bayern zwei Menschen ums Leben gekommen. Eine 23-jährige Autofahrerin kam im Landkreis Passau ins Schleudern und wurde von einem Kleintransporter erfasst. Ein 16-Jähriger starb im Landkreis Eichstätt - sein Bruder hatte auf Glatteis die Kontrolle über das Auto verloren.

Die 23-Jährige geriet am Samstag in Fürstenzell mit ihrem Auto ins Schleudern, wie die Polizei mitteilte. Ihr Wagen landete auf der Gegenfahrbahn und wurde von einem Kleintransporter erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die junge Frau aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie erlag im Klinikum Passau ihren Verletzungen. Der 26 Jahre alte Fahrer des Transporters kam verletzt ins Krankenhaus.

Der 16-jährige starb in Egweil. Am Sonntag verlor sein 19-jähriger Bruder, der den Wagen fuhr, wegen überfrierender Nässe die Kontrolle über das Auto, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Wagen prallte gegen einen Baum, der jüngere Bruder starb noch am Unfallort. Der 19-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei in Unterfranken berichtete außerdem von zahlreichen weiteren Unfällen auf glatten Straßen. Fünf Menschen wurden dabei leicht verletzt. Sonst blieb es meist bei Sachschäden.

Lesen Sie auch:

Bus rutscht in Graben - acht Verletzte

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion