Hammerattacke auf Ehefrau: Urteil

Aschaffenburg - Ein Mann hat seine Ehefrau im Schlaf mit dem Hammer brutal attackiert. Sie wurde lebensgefährlich verletzt. Jetz fiel das Urteil:

Das Landgericht Aschaffenburg hat den 59-Jährigen zu vier Jahren und einem Monat Haft verurteilt. Er gestand am Montag zu Prozessbeginn, seine 66-jährige Frau im August in der gemeinsamen Wohnung in Aschaffenburg angegriffen und gewürgt zu haben. Er habe ihr drohendes finanzielles Leid ersparen wollen, sagte er.

Die lebensgefährlich verletzte Frau hatte nach dem Angriff noch selbst den Notruf gewählt. Unterdessen war der alkoholkranke 59- Jährige mit seinem Auto geflüchtet. Stunden später wurde er festgenommen. Er war aufgefallen, weil er Verkehrszeichen umfuhr und betrunken war. Mit dem Urteil für gefährliche Körperverletzung und fahrlässige Trunkenheit im Verkehr folgte das Gericht weitgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die allerdings auf vorsätzliche Trunkenheit im Verkehr plädiert hatte. Die Verteidigung hatte nach Gerichtsangaben eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sieben Monaten verlangt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

lby

Auch interessant

Meistgelesen

Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Ist dieser Juli noch „normal“? Hitzewoche steht bevor
Ist dieser Juli noch „normal“? Hitzewoche steht bevor
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser

Kommentare