Auf schneeglatter Straße

Mehrere Kinder bei Schulbus-Unfall verletzt - böser Verdacht gegen jungen Fahrer

+
Nach einem Schulbus-Unfall wird dem 24-jährigen Fahrer Fahrlässigkeit vorgeworfen (Symbolbild).

Bei einem Schulbusunfall auf schneeglatter Straße sind in Herrieden (Landkreis Ansbach) zwölf Kinder leicht verletzt worden.

Herrieden - Der Bus mit 70 Schülern zwischen 10 und 15 Jahren geriet am Mittwochmorgen in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und streifte einen entgegenkommenden Bus, in dem keine Passagiere saßen. Der Schulbus kam anschließend von der Straße ab und prallte gegen zwei Bäume. 

Schneechaos in Bayern: In unserem  News-Ticker verpassen Sie nichts.

Nach Angaben der Polizei erlitten viele Insassen Prellungen und kleinere Schnittverletzungen. Gegen den 24-jährigen Busfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Es entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro.

dpa

Lesen Sie beimerkur.de*Schulbus kommt von Straße ab und prallt gegen Baumstumpf - mehrere Kinder verletzt

Auto rast bei Wolfsburg/Königslutter unter Lkw: Fahrer hat keine Chance - Rettungsgasse wird zum Ärgernis

Lkw erfasst Fußgänger, dann überrollt ihn ein Auto - Mann hat keine Chance

Auch interessant: Frontal-Crash zwischen Opel und Audi - Ersthelfer finden Trümmerfeld von über 100 Metern vor

Lkw übersieht VW Golf und verursacht schlimmes Unglück - Frau schwer verletzt

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen
Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen
Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht
Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht
Feuer im City Center Landshut gelöscht: Brandursache weiter unklar
Feuer im City Center Landshut gelöscht: Brandursache weiter unklar
Scheune gerät in Brand: Feuerwehr kann Übergreifen der Flammen verhindern
Scheune gerät in Brand: Feuerwehr kann Übergreifen der Flammen verhindern

Kommentare