Fußgänger rettet sich mit Sprung

BMW-Rowdy rast gezielt in Gegenverkehr und auf Gehweg

+
Ein 52-jähriger BMW-Fahrer wurde von der Fahrbahn gedrängt. (Symbolbild)

Offensichtlich gezielt ist ein 52-Jähriger bei Herzogenaurach mehrmals in den Gegenverkehr gerast. Auch ein Fußgänger konnte sich wohl nur knapp retten.

Herzogenaurach - Ein 52-jähriger Autofahrer hat bei Herzogenaurach gleich mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet und teilweise von der Straße abgedrängt. Mehrmals fuhr der Mann am Mittwochnachmittag absichtlich in den Gegenverkehr.

BMW-Fahrer drängt Gegenverkehr von der Fahrbahn

Ein 38-jähriger Fahrer eines VW Touran alarmierte gegen 15.45 Uhr die Polizei. Auf der Strecke zwischen Herzogenaurach und dem Ortsteil Dondörflein sei ein schwarzer BMW X5 aus dem Gegenverkehr offensichtlich gezielt auf ihn zugefahren. 

Der 38-Jährige versuchte, dem BMW auszuweichen, doch der Fahrer des Wagens reagierte darauf und wechselte ebenfalls mehrfach die Fahrbahn. Nur der Ausweg in ein seitlich gelegenes Feld bewahrte den 38-Jährigen schließlich vor einem Zusammenstoß.

Fußgänger kann sich offenbar nur durch Sprung zur Seite retten

Er verfolgte den BMW-Fahrer anschließend und beobachtete dabei, dass der schwarze SUV weiterhin andere Verkehrsteilnehmer absichtlich gefährdete. Der BMW-Fahrer war mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und zwang immer wieder entgegenkommende Fahrzeuge zum Abbremsen oder Ausweichen. 

In der Ortschaft Hagenbüchach soll sich ein bislang unbekannter Fußgänger nur mit einem Sprung zur Seite gerettet haben, als der BMW-Fahrer dort über den Gehweg raste.

Tatverdächtiger wurde festgenommen

Über das gemeldete Kennzeichen ermittelten Polizeibeamte den Halter des BMW und nahmen ihn in seiner Wohnung im Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim fest. Das mutmaßliche Tatfahrzeug wurde durch die Polizei sichergestellt.

Kriminalpolizei sucht Zeugen 

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags und Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den 52-Jährigen. Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Erlangen zu wenden.

Lesen Sie auch: 24-Jähriger ohne Führerschein rast in Gegenverkehr: Zwei Frauen sterben

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare