Heubisch fordert 10.000 zusätzliche Studienplätze

München - Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) will bei einem anhaltendem Ansturm auf die bayerischen Hochschulen weitere 10 000 zusätzliche Studienplätze fordern.

Das Ministerium werde sorgfältig die Entwicklung der Studentenzahlen beobachten, erklärte Heubisch am Dienstag. “Sollte es notwendig sein, werde ich selbstverständlich die - im Koalitionsvertrag unter Finanzierungsvorbehalt stehenden - zusätzlichen 10 000 Studienplätze für 2012 einfordern.“ Die Haushaltspolitiker der CSU/FDP-Koalition rechnen jetzt schon damit, dass Heubisch diese neuen Studienplätze auch tatsächlich einfordern wird. Denn nach den bisherigen Prognosen ist im nächsten Jahr nicht mit einem Rückgang der Studentenzahlen zu rechnen.

Im laufenden Sommersemester ist die Zahl der Studienanfänger wegen des doppelten Abiturjahrgangs um mehr als das Doppelte gestiegen - Heubischs Ministerium zählte 13 392 Erstsemester - das waren 8 455 oder 171 Prozent mehr als im Sommersemester 2010. Heubisch verwies zufrieden auf eine Studie der Beratungsfirma CHE Consult, derzufolge Bayern den Studentenansturm vergleichsweise gut bewältigt hat.

So gebe es in Bayern trotz steigender Studentenzahlen sogar leichte Verbesserungen bei den Betreuungsrelationen. Demnach kümmerte sich im statistischen Schnitt ein wissenschaftlicher Mitarbeiter um 9,1 Studenten. 2005 waren es noch 10,5 Studenten pro Mitarbeiter.

dpa

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!

Kommentare