Polizei startet Fahndung

Er schoss auf ihn: Unbekannter quält zahmen Hasen - schlimme Nachricht für Besitzerin

+
Unbekannter beschießt und quält Hasen. (Symbolbild)

Ein Unbekannter hat auf brutalste Weise einen zahmen Hasen einer 29-Jährigen gequält. Die Polizei fahndet jetzt nach dem Tierquäler.

Hirschau - Eine 29-jährige Frau aus Hirschau im oberpfälzischen Landkreis Amberg/Sulzbach hält sich einen zahmen Hasen, den sie regelmäßig Freien laufen lässt. Als der Hoppler vergangenen Dienstag nicht wie üblich nachmittags zurückkommt, macht sich die Frau Sorgen. Erst zwei Tage später liegt das Tier stark malträtiert vor der Tür der 29-Jährigen.

Hirschau: Hase wurde mit Luftgewehr beschossen

Die Hirschauerin brachte den Hasen daraufhin umgehend zum Tierarzt, doch der konnte nichts mehr für das Tier tun und musste es einschläfern. Ein Unbekannter hatte wohl mit einem Luftgewehr zweimal auf den Hasen geschossen und ihn am Nacken stark verbrannt. Außerdem wurden ihm die beiden Vorderläufe gebrochen. Nun ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen den unbekannten Täter.

Im oberbayerischen Germering quälen drei Jugendliche einen Igel und töten ihn anschließend, wie Merkur.de* berichtet. Ihre Begründung ist abstrus. Auch über eine außergewöhnliche Lieferung hat Merkur.de* berichtet. Ein Mann aus Reischenhart im Landkreis Rosenheim hat sich 200 Bisonzähne aus dem Internet bestellt.

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 

Kommentare