Hochwasser: Höchststand in Würzburg

Würzburg - Das Hochwasser am Main hat am Montagmorgen am Pegel in Würzburg seinen höchsten Stand erreicht. Wie hoch das Wasser mittlerweile steht:

Laut dem Hochwassernachrichtendienst Bayern (HND) stieg das Wasser um 5.00 Uhr auf 6,42 Meter. Das sind 28 Zentimeter weniger als zunächst befürchtet und sechs Zentimeter weniger als beim Hochwasser-Rekord von 2003 (6,48 Meter).

Nach Auskunft der Polizei in Würzburg waren bereits am Sonntag weitere Straßen am Main gesperrt worden. Die Feuerwehr habe die Situation im Griff - auch im Ortsteil Heidingsfeld, der durch das Hochwasser als besonders gefährdet galt.

 Das Wasser soll nach Angaben des HND so schnell sinken, dass noch am Montagabend die höchste Meldestufe 4 unterschritten werden könnte. Von Würzburg aus fließe die Scheitelwelle weiter den Main hinab. Dort könnten die Pegelstände dann vereinzelt Meldestufe 4 erreichen.

An der Fränkischen Saale dagegen gingen die Pegelstände am Montagmorgen weiter zurück. Weil in den kommenden Tagen kaum Regen fallen soll, rechnet der HND mit einer weiteren Entspannung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare