Schock bei Urlaubern

Im Flugzeug nach München: Riesenspinne krabbelt aus Rucksack

+
Dieses possierliche Tierchen schaute aus einem Rucksack während des Fluges nach München.

Kein so schöner Gedanke, wenn beim Griff nach Snacks im eigenen Rucksack plötzlich etwas zurückgreift. Genau das ist einem Paar im Flugzeug nach München passiert. Und der Zoll hat immer noch ein Problem mit dem Tier.

München - Auf der Reise von Australien nach München hat ein Paar eine skurrile Entdeckung gemacht: Während des Fluges entdeckten die beiden im eigenen Rucksack eine riesige Spinne. Die Aufregung war groß - zumal ihnen zunächst unklar gewesen sei, ob das Tier giftig sei, sagte ein Zoll-Sprecher am Montag. 

Nach der Landung am Münchner Flughafen wandten sich die beiden Fluggäste hilfesuchend an die Airport-Mitarbeiter - Tierärzte konnten schließlich Entwarnung geben. Sie stellten fest, dass es sich um eine Riesenkrabbenspinne handelte. Der Vorfall ereignete sich laut Zoll bereits Anfang März.

Lesen Sie auch: Insider verraten:Mit diesen Tricks wird Ihr Flug besonders angenehm

Das Paar reiste ohne das Tier weiter - die Spinne soll nun an eine Privatperson zur Pflege vermittelt werden. Allerdings habe sich zunächst kein Freiwilliger gefunden, hieß es beim Zoll.

Auch interessant:

lby

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Dramatischer SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte, „alles in die Luft zu sprengen“
Dramatischer SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte, „alles in die Luft zu sprengen“
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen
Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen

Kommentare