Freistaat will Leben von Senioren erleichtern

Ingolstadt - Mit neuen Wohnformen und -konzepten will der Freistaat Senioren das Leben in den eigenen vier Wänden erleichtern.

„Wir wollen möglichst vielen älteren Menschen ihren Wunsch nach einem selbstbestimmten Altern in der gewohnten Umgebung ermöglichen“, sagte Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) am Mittwoch in Ingolstadt zum Auftakt der bayernweiten Kampagne „Zu Hause daheim“. Das eigene Zuhause sei für viele Menschen ein Ort der Vertrautheit und Sicherheit.

Nach Ministeriumsangaben wollen 81 Prozent der Bayern bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden bleiben, selbst wenn sie auf Hilfe angewiesen sind. „Umso wichtiger ist es, rechtzeitig über Betreuungsmöglichkeiten oder eine passende Wohnform nachzudenken, die auch im Falle von Pflege und Hilfebedürftigkeit trägt“, erläuterte Haderthauer. Das Wissen über alternative Wohnkonzepte sei aber bei den meisten Senioren noch zu gering. „Das wollen wir mit der neuen Kampagne ändern.“ Bis November finden in allen Regierungsbezirken Aktionstage für neue Wohnformen und -konzepte statt, die das Leben im eigenen Zuhause trotz Pflege ermöglichen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Vermisste Malina: Pietätlose Debatte unter Facebook-Post
Vermisste Malina: Pietätlose Debatte unter Facebook-Post
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare