Insolvenzverwalter: Endgültiges Aus für Textilhändler ARO

Nürnberg (dpa/lby) - Endgültiges Aus für den Nürnberger Heimtextilhändler ARO: Nach erfolgloser Investorensuche droht den verbliebenen 207 Mitarbeitern in den nächsten Tagen die Kündigung, wie ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Harald Schwartz am Freitag mitteilte. Zum Monatsende laufen die auf drei Monate befristeten Insolvenzgeldzahlungen der Bundesagentur für Arbeit aus. Die Konkursmasse reiche nicht aus, um weiter Löhne zu zahlen, sagte der Sprecher. Zum 1. November würden auch die meisten der insgesamt 54 Filialen geschlossen. Vorübergehend aufrechterhalten werde lediglich der Betrieb in einigen Stützpunktfilialen. Dort sollen noch die letzten Aufträge abgewickelt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Drama um vermissten Bundeswehrsoldaten (32): Nach tagelanger Suche - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Drama um vermissten Bundeswehrsoldaten (32): Nach tagelanger Suche - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes

Kommentare