Jäger mit scharfer Munition im Gericht

Neu-Ulm - Eine Woche nach den Todesschüssen im Dachauer Amtsgericht hat ein Jäger im Amtsgericht Neu-Ulm für Aufregung gesorgt.

In der Hosentasche des 71-Jährigen habe ein Justizvollzugsbeamter eine Patrone entdeckt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs des Jägers seien eine ungeladene Bockflinte und drei Schrotpatronen sichergestellt worden. Der 71-Jährige war am Montagnachmittag als Zeuge in einer Zivilverhandlung geladen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Vergehens nach dem Waffengesetz rechnen.

In der vergangenen Woche hatte im Dachauer Amtsgericht ein 54-jähriger Mann einen 31 Jahre alten Staatsanwalt erschossen. Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) hatte daraufhin angekündigt, die Kontrollen in den Gerichten zu verschärfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare