Tragischer Unfall

60-Jähriger will Rind auf Transporter verladen - doch plötzlich geht Tier durch

Ein Stier verletzte seinen Besitzer tödlich. (Symbolbild)
+
Ein Stier verletzte seinen Besitzer tödlich. (Symbolbild)

Als ein 60-Jähriger im Landkreis Freyung-Grafenau einen Stier auf einen Transporter verladen wollte, kam es zu einem tragischen Zwischenfall.

Jandelsbrunn - Ein Stier hat im niederbayerischen Jandelsbrunn (Landkreis Freyung-Grafenau) seinen Besitzer tödlich verletzt. Der 60-Jährige wollte den Stier am Mittwoch auf einen Transporter verladen. Nach Polizeiangaben vom Donnerstag ging der Stier dabei durch und fügte dem Mann lebensgefährliche Verletzungen zu. Der Viehhändler starb wenig später im Krankenhaus. Die Ermittler gingen von einem tragischen Unfall aus.

dpa

Derweil wurde ein Wolf im Landkreis Bamberg gesehen - und eindeutig identifiziert. Ein Hundehasser hat Würste mit Nägeln präpariert und sie im Garten eines Mehrfamilienhauses ausgelegt. Nun ermittelt die Polizei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr auf A94 angepöbelt: Ungeduldige Fahrerin filmt Szene - jetzt schaltet sich die Polizei ein
BAYERN
Feuerwehr auf A94 angepöbelt: Ungeduldige Fahrerin filmt Szene - jetzt schaltet sich die Polizei ein
Feuerwehr auf A94 angepöbelt: Ungeduldige Fahrerin filmt Szene - jetzt schaltet sich die Polizei ein
Sie wollten die Skipiste hinauf fahren: Drei Burschen in Reit im Winkl bleiben stecken
BAYERN
Sie wollten die Skipiste hinauf fahren: Drei Burschen in Reit im Winkl bleiben stecken
Sie wollten die Skipiste hinauf fahren: Drei Burschen in Reit im Winkl bleiben stecken
Ekelfund in Kleintransporter: Verdorbene Dönerspieße sollten noch ausgeliefert werden
BAYERN
Ekelfund in Kleintransporter: Verdorbene Dönerspieße sollten noch ausgeliefert werden
Ekelfund in Kleintransporter: Verdorbene Dönerspieße sollten noch ausgeliefert werden
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
BAYERN
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown

Kommentare