Er büchste von einer Jugendfreizeit aus

Lebensgefahr: Wer hat Jeremy Petrowa (14) gesehen?

+
Jeremy Petrowa (14) ist seit Dienstag spurlos verschwunden.

Mörnsheim - Wo ist Jeremy Petrowa? Der 14-Jährige verschwand von einer Jugendfreizeit auf einem Campingplatz. Es besteht Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei bittet dringend um Mithilfe: Der 14-jährige Jeremy Petrowa ist seit Dienstag vermisst. Der Jugendliche war auf einer Jugendfreizeit auf einem Campingplatz in der bayerischen Gemeinde Mörnsheim im Landkreis Eichstätt. Von dort büchste am Dienstag aus - obwohl er wegen einer Krankheit dringend auf Medikamente angewiesen ist. "Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Jugendliche bereits in einer hilflosen Lage befindet oder demnächst in eine lebensbedrohliche Situation kommen könnte", schreibt die Polizei in einer Vermisstenmeldung.

Jeremy Petrowa lebt in der Jugendeinrichtung "Schloss Stutensee" in der Nähe von Karlsruhe. Er stammt aus dem Kölner Raum und hat auch Bezüge nach Werl im Kreis Soest in Nordrhein-Westfalen. Die Polizei hält es für möglich, dass er auf den Weg dorthin ist oder sich dort aufhält. Mögliche Personen, bei denen er sich aufhalten könnte, wurden jedoch ohne Erfolg überprüft. 

Jeremy Petrowa ist 14 Jahre alt, 165 Zentimeter groß, hat dunkelbraune Haare und braune Augen, ist zierlich und spricht Hochdeutsch mit rheinländischem Dialekt. Er trägt wahrscheinlich eine dunkelblaue College-Jacke, eine hellblaue Jeans und schwarze Schuhe der Marke "Puma". Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721/939-5555 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

mm/tz

Meistgelesene Artikel

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Straubing - Vor knapp drei Monaten hat ein verheerender Großbrand große Teile des historischen Rathauses in Straubing zerstört. Am Freitag will sich …
Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Kommentare