Serienbrandstifter

Jugendlicher Feuerteufel muss in Haft

Regensburg - Eine Serie von Brandstiftungen hielt 2013 Niederbayern in Atem. Der Schaden war enorm. Nun stand ein 17-Jähriger vor Gericht - und wurde verurteilt.

Nach einer Serie von Brandstiftungen in Niederbayern ist ein 17-Jähriger am Freitag zu einer dreijährigen Jugendstrafe verurteilt worden. Das Jugendschöffengericht Regensburg schickte den jungen Mann zudem in eine Entziehungsanstalt, wie der Sprecher des Amtsgerichts Thomas Rauscher nach der nicht öffentlichen Sitzung mitteilte.

Der Jugendliche hatte von März bis Juli 2013 neun Brände gelegt und 175.000 Euro Schaden verursacht. Zunächst hatte er Schuppen und Gartenhäuser angezündet, zuletzt Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses gelegt. Dabei war ein Mensch verletzt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia

Kommentare