Junges Duo auf Abwegen

Unterwegs mit Waffen und Affenmaske: Polizei stoppt Ausreißer

+
Mit einer Affenmaske und waffenartigen Utensilien waren die Ausreißer aus München unterwegs.

Augsburg - Eine Affenmaske und mehrere waffenähnliche Gegenstände hat die Polizei im Augsburger Hauptbahnhof bei zwei 13-jährigen Ausreißern aus München sichergestellt. Abenteuerlich klang auch, was das Duo als Ziel seiner Reise angab.

Die beiden gaben an, auf dem Weg nach Dortmund zu sein, um ein neues Leben zu beginnen - mit sonderbarer Grundausstattung. Zwei große Küchenmesser, eine Eisensäge, einen selbstgebauten Schlagstock und eine Gartenschere fanden die Beamtem vom Montag neben der Maske im Rucksack der Jungen.

Wie die Bundespolizei am Montag weiter mitteilte, hatte ein Zugbegleiter des Intercitys von München nach Dortmund die Beamten am Sonntag kurz nach Mitternacht darüber informiert, dass sich im Zug zwei Jungen ohne Ausweis und Ticket befänden.

Die Bundespolizisten verständigten die Eltern eines der beiden Ausreißer. Diese holten ihren Sohn noch in der Nacht ab. Den zweiten Jungen brachten die Beamten in eine Münchner Jugendschutzeinrichtung. Was das Duo mit der Ausrüstung wollte, war zunächst unklar.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Landsberg - Ein Wettrennen mit Polizeibeamten, umfahrene Straßensperren und ein Warnschuss: Ein betrunkener JVA-Freigänger zettelte in Landsberg eine …
Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Kommentare