Kaufhaus erpresst: 35-Jähriger verhaftet

Kempten - Er wollte Lebensmittel vergiften und legte Feuer: Ein 35-Jähriger aus dem Ostallgäu wollte so von einer Warenhauskette viel Geld erpressen. Bei der Geldübergabe ging er der Polizei ins Netz.

Ein 35 Jahre alter Mann aus dem Ostallgäu ist wegen versuchter räuberischer Erpressung und Brandstiftung festgenommen worden. Er soll im Februar zwei Erpresserschreiben an eine deutschlandweit vertretene Warenhauskette geschickt und darin die Übergabe eines hohen Euro-Betrages gefordert haben.

Wie die Polizei in Kempten und die Staatsanwaltschaft Memmingen am Mittwoch mitteilten, wurden gegen den Mann und gegen dessen 65 Jahre alte Mutter wegen Beihilfe zur versuchten räuberischen Erpressung Haftbefehle erlassen. In den Briefen hatte der Täter damit gedroht, vergiftete Lebensmittel in den Verkaufsregalen der Kette zu deponieren, wenn er das geforderte Geld nicht bekommt.

In dem zweiten Schreiben bekannte sich der Täter zu einer Brandstiftung in Kempten. Im Außenbereich eines Warenhauses waren am 10. Februar Paletten und verschiedene Waren in Brand gesetzt worden. Dabei war ein Teil des Gebäudes beschädigt worden. Menschen wurden nicht verletzt.

Bei einer für Dienstag angesetzten Geldübergabe konnten Beamte einer Spezialeinheit den 35-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Nach Polizeiangaben hat er die Tatvorwürfe inzwischen gestanden. Eine konkrete Gefahr wegen vergifteter Lebensmittel habe nicht bestanden. Der Erpresser habe seine Drohungen nie in die Tat umsetzen wollen, berichteten die Ermittler.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Ist dieser Juli noch „normal“? Hitzewoche steht bevor
Ist dieser Juli noch „normal“? Hitzewoche steht bevor
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser

Kommentare