Das könnte Sie auch interessieren

Polizei baff: Traktorfahrer baut Unfall mit Lkw, haut ab - und fährt dann wieder vorbei

Polizei baff: Traktorfahrer baut Unfall mit Lkw, haut ab - und fährt dann wieder vorbei

Polizei baff: Traktorfahrer baut Unfall mit Lkw, haut ab - und fährt dann wieder vorbei
Zum Schulbus über Landstraße: Muss das Landratsamt Marc (13) ein Taxi zahlen? 

Zum Schulbus über Landstraße: Muss das Landratsamt Marc (13) ein Taxi zahlen? 

Zum Schulbus über Landstraße: Muss das Landratsamt Marc (13) ein Taxi zahlen? 
Polizei findet entführten Dinosaurier: Trostlos stand er in Niederbayern herum

Polizei findet entführten Dinosaurier: Trostlos stand er in Niederbayern herum

Polizei findet entführten Dinosaurier: Trostlos stand er in Niederbayern herum

Haftstrafe verhängt

38-Jähriger misshandelt Mithäftling: Richter spricht von „üblen, miesen und sadistischen“ Handlungen

+
Das Landgericht Kempten verurteilte einen ehemaligen Häftling, der einen Mithäftling misshandelt haben soll. (Symbolbild)

Weil ein 38-Jähriger einen Mitgefangenen vergewaltigte und misshandelte, verurteilte ihn das Landgericht Kempten nun zu einer Haftstrafe.

Kempten - Wegen der Vergewaltigung und Misshandlung eines Mithäftlings hat das Landgericht Kempten einen ehemaligen Gefangenen zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. In seiner Urteilsbegründung sprach der Richter am Mittwoch von „üblen, miesen und sadistischen“ Handlungen des Angeklagten. 

38-Jähriger misshandelt Mithäftling

Während seiner Zeit in der Justizvollzugsanstalt Kempten, vor zwei Jahren, habe der 38-Jährige zusammen mit einem 25-jährigen Häftling das Opfer immer wieder misshandelt. Unter anderem habe er sein Opfer gezwungen, sich unter der Dusche mit Exkrementen einzuschmieren. Außerdem habe er ihm Tischtennisbälle in den Analbereich eingeführt. Der jüngere Angeklagte wurde vergangenen Donnerstag zu einer Gefängnisstrafe von sechs Jahren verurteilt.

dpa

Lesen Sie auch:

Flüchtlinge auf Standstreifen der A3 zu Fuß unterwegs - setzte Schleuser sie aus?

Die Polizei griff auf der A3 auf Höhe der Anschlussstelle Iggensbach eine Gruppe Flüchtlinge auf, die zu Fuß auf dem Standstreifen der Autobahn unterwegs war.

Dachstuhlbrand: Nachbarn retten Pfarrer aus brennendem Haus

Ein Mann war in Dirlewang mit seinem Auto von der Straße abgekommen und walzte einen Zaun und eine Hecke nieder. Dabei besaß der Fahrer keinen Führerschein.

Autofahrer walzt Hecke und Gartenzaun nieder - dabei hat er gar keinen Führerschein

Nachbarn haben einen Pfarrer in Unterfranken aus seinem brennenden Heim gerettet. Dort hatte der Dachstuhl aus noch unbekanntem Grund Feuer gefangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der Muttersprache

Neue Studie: Dialekt bei bayerischen Jugendlichen auf dem absteigenden Ast? 

Neue Studie: Dialekt bei bayerischen Jugendlichen auf dem absteigenden Ast? 

Tatverdächtiger festgenommen

Mutmaßlicher Täter der Messer-Attacke in Nürnberg „psychisch labil“ - Drohung auf Facebook

Mutmaßlicher Täter der Messer-Attacke in Nürnberg „psychisch labil“ - Drohung auf Facebook

Schlimme Auseinandersetzung

Messerstecherei in Passau: 21-Jähriger schwer verletzt - Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Messerstecherei in Passau: 21-Jähriger schwer verletzt - Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bus-Reisegruppe alarmiert die Polizei: Streit um Pinkelpausen eskaliert
Bus-Reisegruppe alarmiert die Polizei: Streit um Pinkelpausen eskaliert
Güterzug entgleist: Reparaturarbeiten bis nächste Woche - diese Strecken bleiben gesperrt
Güterzug entgleist: Reparaturarbeiten bis nächste Woche - diese Strecken bleiben gesperrt
A96: Sechs Flüchtlinge auf Lkw eingeschleust - Fahrer verblüfft mit Reaktion
A96: Sechs Flüchtlinge auf Lkw eingeschleust - Fahrer verblüfft mit Reaktion
Zum Schulbus über Landstraße: Muss das Landratsamt Marc (13) ein Taxi zahlen? 
Zum Schulbus über Landstraße: Muss das Landratsamt Marc (13) ein Taxi zahlen? 

Kommentare