Patient (19) zündet sein Bett an und flieht

Landsberg am Lech - Die integrierte Leitstelle des Klinikums Landsberg am Lech schlug am Dienstagmorgen Alarm. Kopfkissen und Matratze eines Patienten hatten Feuer gefangen.

Wie die Polizei mitteilte, hätten die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen des Pflegepersonals und der Freiwilligen Feuerwehr Landsberg am Lech das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht. Ein Ausbreiten konnte so verhindert werden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Jedoch gelang es dem 19-jährigen Zimmerbewohner, der nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck die Matratze und sein Kopfkissen angezündet hatte, während der Löscharbeiten zu fliehen.

Er wurde kurz darauf in einem Waldstück aufgefunden und anschließend in die geschlossenen Abteilung zurückgebracht werden.

Kurzfristig musste wegen Eigengefährdung des Patienten die Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord aufgerufen werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Leichenspürhunde schlagen an
Vermisste Malina: Leichenspürhunde schlagen an
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion