Landshut

Ehefrau erschossen: Entscheidung im Mordprozess

Güterichter als Schlichter in Streitfällen
+

Landshut - Im Landshuter Mordprozess um die Tötung einer 55-Jährigen hat das zuständige Landgericht nun ein Urteil gefällt.

Die tödlichen Schüsse auf seine Ehefrau muss ein 62-Jähriger aus Niederbayern mit einer lebenslangen Haftstrafe büßen. Das Landgericht Landshut verurteilte den Mann am Mittwoch wegen Mordes aus Heimtücke. 

„Schon Tage vor der Tat hat der Angeklagte den Entschluss gefasst, seine Ehefrau zu töten“, begründete der Vorsitzende Richter Markus Kring die Entscheidung. Grund sei die von der 55 Jahre alten Ehefrau beschlossene Trennung gewesen. Nach Überzeugung der Kammer hatte der 62-Jährige im vergangenen August die Frau mit mindestens sechs Schüssen getötet. Der Angeklagte hatte zum Prozessauftakt ein Teilgeständnis abgelegt, eine Mordabsicht bestritt er jedoch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immobilienpreise explodieren: Absurde Zahlen für Landkreis im Münchner Umland aufgetaucht
Immobilienpreise explodieren: Absurde Zahlen für Landkreis im Münchner Umland aufgetaucht
Corona in Bayern: Söder spricht von drastischer Maßnahme - und fürchtet die Folgen eines Groß-Events
Corona in Bayern: Söder spricht von drastischer Maßnahme - und fürchtet die Folgen eines Groß-Events
Mann erwartet Bordell hinter Tür - doch dann wird er schwer verletzt
Mann erwartet Bordell hinter Tür - doch dann wird er schwer verletzt
Den Landshutern wird es zu viel: Rund 25 Bordelle im historischen Stadtkern
Den Landshutern wird es zu viel: Rund 25 Bordelle im historischen Stadtkern

Kommentare