Laster stürzt um - A3 komplett gesperrt

Nürnberg -Ein mit Salz und Reinigungsmitteln beladener Laster ist am Dienstagmorgen auf der A3 nahe dem Kreuz Nürnberg umgekippt und hat Feuer gefangen. Die Autobahn wurde komplett gesperrt. 

Die Autobahn 3 ist am Dienstagmorgen nach einem Lastwagenunfall am Kreuz Nürnberg für Stunden komplett gesperrt worden. Wann die Fernstraße wieder freigegeben werden kann, war zunächst noch unklar. „Das wird auf jeden Fall eine längere Geschichte“, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. In beiden Fahrtrichtungen musste der Verkehr umgeleitet werden.

Ein mit Gefahrengut beladener Lastwagen war aus bislang ungeklärter Ursache ins Schlingern geraten und umgestürzt. Er blockierte seit etwa 3.45 Uhr die Fahrbahn. Kurzzeitig brannte auch das Führerhaus des Lasters. Das Feuer konnte jedoch schnell gelöscht werden. Der Laster hatte Säcke und Behälter mit Laborreiniger und Waschmittel geladen. Bei dem Unfall wurden sie beschädigt - die ausgetretenen Stoffe verursachten einen Chlorgeruch, der die Atemwege reizte.

Nach Angaben der Polizei erschwert die problematische Fracht die Bergung des Transporters. Die Feuerwehr war mit Atemschutzgeräten im Einsatz. Die Unfallstelle musste großräumig abgesperrt werden. Der 51-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. Ein 30 Jahre alter Polizist erlitt Verletzungen, weil er die ätzenden Stoffe eingeatmet hatte. Die beiden Männer kamen ins Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume
Nationalpark Berchtesgaden: Streit um herumliegende Bäume

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion