Noch früher als sonst

Beweisfoto! Lebkuchen und Spekulatius im August: Warum verkaufen manche Läden das jetzt schon?

+
Leserreporterin Charlotte Zieglmeier hat ein Beweisfoto aus Regensburg. 

Über das Foto vom 22. August diskutieren unsere Leser auf Facebook: Es zeigt ein Regal in einem Norma in Regensburg, in dem Weihnachtssüßigkeiten liegen. So früh wie nie, oder? Warum machen die Läden das? 

Regensburg - Unser Gefühl sagt uns: Viel zu früh. Lebkuchen, Spekulatius, Marzipankugeln und andere Weihnachtssüßigkeiten sollten nicht schon im August verkauft werden. Und trotzdem machen es manche Läden schon. Ein Beweisfoto hat uns eine Leserin aus Regensburg geschickt, das Bild hat sie am 22. August in einem Norma gemacht. Noch früher war ein Supermarkt in Baden-Württemberg dran, wie echo24.de* berichtete: Die Nachrichtenseite zeigte ein Foto von einem Spekulatius-Stapel am 18. Juli. 

Wir haben uns in der Vergangenheit schon mit der Frage beschäftigt, wieso Supermärkte so viele Wochen vor der Adventszeit Stollen und Pfeffernüsse verkaufen. Für einen Bericht von 2015 hatten wir den Handelsverband Bayern gefragt, wie es nun eigentlich sei:

Drängen die Hersteller die Kunden zum sommerlichen Lebkuchen oder verlangen die Kunden danach?

Zuallererst: Der richtige Begriff für die frühen Leckereien sei „Herbstgebäck“, wie Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern, erklärte. „Auf den Verpackungen distanzieren sich die Hersteller von der Winterzeit, denn noch werden keine Weihnachtsmotive darauf gedruckt“, sagte er. Man wolle die festliche Zeit nicht vorwegnehmen. 

Dass die Kasse stimmt, sei für Ohlmann das Hauptargument: „Solange die Kunden kaufen, bieten wir auch an.“ Zwar gebe es Vorwürfe, der frühe Verkauf des Lebkuchens verderbe die Weihnachtsstimmung. Doch Ohlmann hielt dagegen: Es gebe einen festen Zeitpunkt für den Beginn des Verkaufs, immer etwa die 35. Kalenderwoche, also Ende August. Daran hat sich jetzt der Laden in Regensburg nicht gehalten. 

Und die echten Weihnachtsboten wie Schoko-Nikolaus und Adventskalender biete man sowieso erst später an. „Außerdem: Wer sagt, dass Dominosteine nur an Weihnachten schmecken sollen? Citrusfrüchte kaufen die Menschen ja auch das ganze Jahr.“

Nina Bärschneider, sah

*echo24.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unbekannter überschüttet Krankenpfleger mit Benzin - dann versucht er ihn anzuzünden
Unbekannter überschüttet Krankenpfleger mit Benzin - dann versucht er ihn anzuzünden
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus geflohen - Gibt es jetzt neue Hinweise? 
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus geflohen - Gibt es jetzt neue Hinweise? 
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Rechtsstreit zwischen Gustl Mollath und Freistaat Bayern beendet: Entscheidung um Entschädigung gefallen
Rechtsstreit zwischen Gustl Mollath und Freistaat Bayern beendet: Entscheidung um Entschädigung gefallen

Kommentare