Im Bett

Leichte Beute: Polizei schnappt schlafenden Einbrecher

Nürnberg - Ungewöhnlich leichtes Spiel hatte die Polizei nach einem Einbruch in Nürnberg: Der mutmaßliche Täter lag zur Überraschung der Beamten im Bett des Opfers und schlief tief und fest.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der Mieter der Wohnung am Mittwochabend nach Hause gekommen und hatte an seiner Tür Einbruchspuren entdeckt. In der Wohnung fand er Schubladen geöffnet und durchwühlt vor. Als der Mieter den Mann in seinem Bett entdeckte, alarmierte er die Beamten. Die weckten den 27-Jährigen und nahmen ihn fest. Der Mann stand offensichtlich unter Drogeneinfluss und machte einen verwirrten Eindruck. Er wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht. Gegen ihn wird wegen schweren Diebstahls ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großer Andrang bei den Standesämtern: Das gilt es bei der Heirat in Corona-Zeiten zu beachten
Großer Andrang bei den Standesämtern: Das gilt es bei der Heirat in Corona-Zeiten zu beachten
Massen-Party im Internet organisiert: 2000 Menschen feiern an Baggersee
Massen-Party im Internet organisiert: 2000 Menschen feiern an Baggersee
Corona in Nürnberg: „Hochgradiger Verdacht“ auf Delta-Variante im Klinikum - Inzidenz sinkt weiter
Corona in Nürnberg: „Hochgradiger Verdacht“ auf Delta-Variante im Klinikum - Inzidenz sinkt weiter
Urmel-Schöpfer Max Kruse mit 93 Jahren gestorben
Urmel-Schöpfer Max Kruse mit 93 Jahren gestorben

Kommentare