Lichterkette für den Frieden in München geplant

München (dpa/lby) - Zu einer "Friedenskette der Religionen" in der Münchner hat für kommenden Montag eine Initiative aufgerufen. Die Veranstaltung mit Gebeten in fünf Gotteshäusern - etwa in der evangelischen Kirche St. Matthäus und der Synagoge am Sankt-Jakobs-Platz - soll um 19 Uhr beginnen. Im Anschluss sei eine "Lichterkette" bis zum Sendlinger-Tor-Platz geplant, wo sich alle Teilnehmer treffen sollen, sagte ein Sprecher der Initiative.

"Wer mag, kann Lichter, Taschenlampen oder Kerzen mitbringen." Wichtig sei jedoch, dass es "keine Banner" gebe, "wir sind keine Anti-Pegida-Veranstaltung". Unabhängig von anderen Demonstrationen wolle man "ein friedliches Zeichen für die Verständigung der Religionen" setzen. Man rechne mit etwa zweitausend Teilnehmern.

Ebenfalls für kommenden Montag hat zudem die "Initiative gegen Bagida" eine Kundgebung angekündigt - sie soll um 19.30 Uhr am Marienplatz stattfinden, teilte die Initiative mit.

Friedenskette der Religionen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dank Corona? Luft in Nürnberg 2020 deutlich besser als 2019 
Dank Corona? Luft in Nürnberg 2020 deutlich besser als 2019 
Nach doppelter Impfung: Massiver Corona-Ausbruch in Altenheim in Bayern
Nach doppelter Impfung: Massiver Corona-Ausbruch in Altenheim in Bayern
„Etwas seltsam“: Bayern weicht von Bundes-Notbremse ab und verschärft Corona-Regel
„Etwas seltsam“: Bayern weicht von Bundes-Notbremse ab und verschärft Corona-Regel
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen

Kommentare