Mädchen beim Rodeln schwerst verletzt

Wiggensbach - Drei Kinder haben beim Rodeln derart beschleunigt, dass sie nicht mehr bremsen konnte und in einen Hof krachten. Ein Mädchen erlitte bei dem Unfall schwerste Kopfverletzungen.

Bei einem Rodelunfall in Wiggensbach (Landkreis Oberallgäu) hat ein zehnjähriges Mädchen schwere Kopfverletzungen erlitten. Zwei weitere Kinder wurden verletzt. Wie die Polizei in Kempten am Mittwoch mitteilte, waren die Kinder am Vortag mit einem sogenannten Rutschteller abwechselnd einen Hang hinab gerutscht. Als sich dann alle drei Kinder gemeinsam auf den Teller setzten, beschleunigte dieser so stark, dass die Kinder nicht mehr bremsen konnten, eine etwa fünf Meter hohe Böschung hinunterstürzten und im Hof eines Hauses landeten.

Die Zehnjährige erlitt schwerste Kopfverletzungen, ein weiteres Mädchen wurde schwer und ein Junge leicht verletzt, alle drei kamen ins Krankenhaus. Gegen den 44 Jahre alte Vater der Zehnjährigen, der bei der Rodeltour dabei gewesen war, wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion