Geld selbst gefälscht

Mann bezahlt mit Blüten etwa 100 Prostituierte

Cham - Mit selbst hergestelltem Falschgeld hat ein Mann aus der Oberpfalz vor allem seine Besuche im Rotlichtviertel bezahlt.

Der 54-Jährige aus dem Landkreis Cham soll etwa 100 Prostituierte im Raum Regensburg mit den Blüten für ihre Dienste bezahlt haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Aufgeflogen war der Fall, weil ein Mann Anfang 2016 an einer Tankstelle mit einem gefälschten Geldschein bezahlen wollte, den er von dem Geldfälscher bekommen hatte. Der Mitarbeiter erkannte die Blüte jedoch und alarmierte die Polizei. 

Gegen den 54-Jährigen wird nun wegen Geldfälschung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heute ÖPNV-Streik in elf bayerischen Städten: „Die Lage ist ernst“ - Verkehr wird mancherorts lahmgelegt
Heute ÖPNV-Streik in elf bayerischen Städten: „Die Lage ist ernst“ - Verkehr wird mancherorts lahmgelegt
Corona in Bayern: Wegen steigender Infektionszahlen - Gesundheitsministerium prüft wichtige Maßnahme
Corona in Bayern: Wegen steigender Infektionszahlen - Gesundheitsministerium prüft wichtige Maßnahme
Bus brennt auf bayerischer Autobahn - Busfahrer wird zum Helden - Erinnerungen an 2017 werden wach
Bus brennt auf bayerischer Autobahn - Busfahrer wird zum Helden - Erinnerungen an 2017 werden wach
Winter-Hammer: Schneefall in Bayern - kältester Septembertag seit 18 Jahren
Winter-Hammer: Schneefall in Bayern - kältester Septembertag seit 18 Jahren

Kommentare