Mit 50 Stichen

Freundin erstochen: Mann muss in Haft

Coburg -  Weil er seine Freundin nach einem Streit mit 50 Messerstichen getötet hat, wurde jetzt ein 39-Jähriger in Coburg zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt.

Wegen Totschlags ist ein 39 Jahre alter Mann zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Coburg sah es am Montag als erwiesen an, dass der Mann seine Freundin im März 2012 mit mindestens 50 Messerstichen tötete. Der Mann habe nach einem Streit „wie ein Wilder“ auf das Opfer eingestochen und den Tathergang vor Gericht objektiv falsch geschildert, sagte der Vorsitzende Richter zur Urteilsbegründung. Die Frau habe sich von dem 39-Jährigen trennen wollen.

Zur Aufklärung der Bluttat bei Bad Staffelstein nahe Lichtenfels hatte die Strafkammer gut zwei Dutzend Zeugen und mehrere Sachverständige gehört. Wesentlich im Prozess war die Aussage einer Frau, die den Streit des Paares in der Garage vor dem gemeinsamen Mehrfamilienhaus gehört hatte. Der Angeklagte sei von seiner Freundin durch „kränkende Aussagen“ gereizt worden, hatte die Zeugin berichtet. Die Lebensgefährtin soll unter anderem „Heute verlierst du alles“ zu ihm gesagt haben.

Die Strafkammer wertete die Provokationen zugunsten des 39-Jährigen und verurteilte ihn lediglich wegen eines minderschweren Falls des Totschlags. Sie folgte damit dem Antrag der Verteidigung. Die Staatsanwaltschaft hatte zwölf Jahre Haft gefordert.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Breitband, Glasfaser und 5G in Bayern: Firmen fordern Tempo beim Netzausbau - Corona befeuert Zukunftspläne
BAYERN
Breitband, Glasfaser und 5G in Bayern: Firmen fordern Tempo beim Netzausbau - Corona befeuert Zukunftspläne
Breitband, Glasfaser und 5G in Bayern: Firmen fordern Tempo beim Netzausbau - Corona befeuert Zukunftspläne
„Die Politik will alles abschaffen, was Spaß macht“: Böller-Verkaufsverbot sorgt für Kritik
BAYERN
„Die Politik will alles abschaffen, was Spaß macht“: Böller-Verkaufsverbot sorgt für Kritik
„Die Politik will alles abschaffen, was Spaß macht“: Böller-Verkaufsverbot sorgt für Kritik
Corona-Hammer in Bayern: Lockerung für Hotspots kommt - und Holetschek kündigt auch Gastro-Änderung an
BAYERN
Corona-Hammer in Bayern: Lockerung für Hotspots kommt - und Holetschek kündigt auch Gastro-Änderung an
Corona-Hammer in Bayern: Lockerung für Hotspots kommt - und Holetschek kündigt auch Gastro-Änderung an
Höchster Inzidenz-Anstieg in Bayern seit Beginn der Pandemie
BAYERN
Höchster Inzidenz-Anstieg in Bayern seit Beginn der Pandemie
Höchster Inzidenz-Anstieg in Bayern seit Beginn der Pandemie

Kommentare