Im Landeanflug auf das Klinikum Rosenheim

Mann nach Laserpointerattacke auf Piloten gefasst

Rosenheim - Knapp drei Monate nach der Laserpointerattacke auf den Piloten eines Rettungshubschraubers in Rosenheim hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst.

Der 67-Jährige soll Anfang Dezember vergangenen Jahres mit einem Laserpointer einen Piloten im Landeanflug auf das Klinikum Rosenheim zweimal geblendet haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Pilot konnte den Helikopter dennoch sicher landen. Weder er noch die vier weiteren Menschen an Bord erlitten Augenverletzungen. Die Kripo ermittelte nach der Attacke wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Eine Zeugin hatte das Laserlicht an einem Balkon gesehen und die Polizei informiert. Die Beamten durchsuchten die Wohnung und entdeckten drei Laserpointer. Der 67-jährige Besitzer gab an, er habe lediglich Krähen abwehren wollen. Die Ermittlungen laufen.

(dpa/lby)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Dramatischer SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte, „alles in die Luft zu sprengen“
Dramatischer SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte, „alles in die Luft zu sprengen“
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen
Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen

Kommentare