Der Hausbau im Wandel der Zeit

Vom üppigen Jugendstil hin zum barrierefreien Wohnen

+

Der Hausbau hat eine lange Tradition: Mit der Sesshaftigkeit der Menschen bestand die Notwendigkeit, sich eine Behausung zu schaffen, die länger Schutz vor Wind und Wetter bieten konnte. Seit dieser Zeit hat sich einiges verändert - vor allem mit Beginn des 20. Jahrhunderts. Nicht nur die Architektur erlebte im Laufe der letzten 119 Jahre einen Wandel, auch die verwendeten Materialien sowie Lebens- und Wohnansprüche änderten sich stark. Doch eines ist nach wie vor ungebrochen: Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden.

Die Häuser der Jahrhundertwende kennen viele als „typische” Altbauten mit meterhohen, meist mit Stuck verzierten Decken. Die Gebäude wurden als massive Mauerwerksbauten konstruiert mit überwiegend großzügigen Raumzuschnitten. Charakteristisch sind dort die Außenwände aus Mauerwerk, Holzbalkendecken in den Obergeschossen und Stahlträgerdecken über dem Kellergeschoss. Diese Häuserart wurde vor allem in Städten errichtet und viele dieser Gebäude haben inzwischen wieder zu ihrer alten Pracht zurückgefunden - unter anderem in der Memminger Altstadt. In ländlichen Regionen hingegen wurden meist aufgrund des Platzangebotes weitläufige Gehöfte gebaut, bei denen nicht nur mehrere Generationen unter einem Dach wohnte, sondern auch das Gesinde. Mitte des 20. Jahrhunderts wurden - nicht nur in den Ballungsgebieten - wieder die schlichten klassizistischen Formen attraktiv.

Die Zeit der Einheitsbauten 

Aber nicht nur die Architektur einzelner Häuser änderte sich. Besonders während des Baumbooms in den 1970er und 1980er Jahren entstanden große Wohnblöcke, in denen es Wohnungen im einheitlichen Baustil, jedoch in unterschiedlicher Größe gab. Dem Einheitsbau in den Wohnblöcken mangelte es zwar an Kreativität und Qualität, da billige Baumaterialien verwendet wurden, aber andererseits wurde dadurch viel und vor allem bezahlbarer Wohnraum geschaffen. In der heutigen Zeit ist man wieder darauf bedacht, die Häuser individueller zu gestalten, um einen „Einheitsbau” zu vermeiden.

Individuell nach Kundenwunsch 

„Stein auf Stein, das muss es sein“ - Das Maurerhandwerk ist alt, die Bauweise bewährt, deshalb setzen auch heute noch viele beim Bau ihres Eigenheimes auf die Massivbauweise. Mit Massivhaus Boxler finden diese - von der Planung bis zum schlüsselfertigen Massivhaus - einen starken Partner bei der Realisierung des eigenen Traumhauses. Das Ottobeurer Bauunternehmen erstellt das neue Eigenheim allerdings nicht nur traditioneller Ziegelbauweise, sondern ebenfalls in ökologischer Holzbauweise. Dies ist nur einer der vielen Vorteile, die Massivhaus Boxler seit mehr als 40 Jahren bietet.

Ökologisch und effizient bauen 

Beim Bau des Eigenheimes wird heute großen Wert auf die verwendeten Baustoffe gelegt. Dazu zählen - neben Ziegel und Holz - auch Isolierungen, Putze und Farben. Diese werden bei Massivhaus Boxler nach ökologischen Gesichtspunkten ausgewählt. Sie sind mineralisch, baubiologisch und dampfdiffusionsoffen, darüber hinaus immer qualitativ hochwertig. Auch eine intelligente Haustechnik spielt beim Hausbau eine immer größere Rolle. Viele machen ihr neues Eigenheim bereits jetzt zum Smart Home – von der Temperatursteuerung bis zum ausgeklügelten Beleuchtungskonzept.

Massivhaus Boxler baut für Sie im Allgäu stets qualitativ hochwertig und dabei solide

 © Massivhaus Boxler
 © Massivhaus Boxler
 © Massivhaus Boxler
 © Massivhaus Boxler
 © Massivhaus Box ler
 © Massivhaus Boxler

Platz auf kleinem Raum 

Das Raumangebot ist mittlerweile begrenzt und die ausgewiesenen Bauplätze werden immer kleiner. Heutzutage kann durch einen innovativen, kreativen und flexiblen Grundriss auch bei einem kleinen Bauplatz das Maximum an Wohnraum herausgeholt werden. Bei Massivhaus Boxler wird das neue Eigenheim individuell nach den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden unter Berücksichtigung des vorgegebenen Bebauungsplanes geplant.

Vorausschauend bauen 

Unsere Gesellschaft wird immer älter: Der demografische Wandel macht sich auch beim Hausbau bemerkbar. Wer heutzutage bauen möchte, beschäftigt sich bei der Planung bereits mit dem eigenen Alter bzw. Älter werden. Wie möchte man später wohnen, wenn der Alltag nicht mehr selbst bewältigt werden kann? Hier ist vor allem die Barrierefreiheit ein zentrales Thema. Einer der Gründe, warum sich viele auf eine Bodenplatte als Fundament beschränken, denn sowohl Technik- als auch Hauswirtschaftsraum befinden sich ebenerdig im Erdgeschoss. Auch diese Kundenwünsche werden durch die Hausbauspezialisten von Massivhaus Boxler umgesetzt.

Massivhaus Boxler
TB Massivhaus GmbH
Bahnhofstraße 49 + 60
87724 Ottobeuren
Telefon: +49 08332/93001
Telefax: +49 08332/93060
Mail: info@massivhaus-boxler.de
Web: www.massivhaus-boxler.de

Auch interessant

Meistgelesen

Rätsel um Bombe in bayerischem Badesee - es gibt zwei unglaubliche Theorien
Rätsel um Bombe in bayerischem Badesee - es gibt zwei unglaubliche Theorien
Nach „Kuchengipfel“: Verbot von mitgebrachten Speisen bleibt
Nach „Kuchengipfel“: Verbot von mitgebrachten Speisen bleibt
Beim Oktoberfest: Münchner Jugendamt rät Eltern, dringend darauf zu achten
Beim Oktoberfest: Münchner Jugendamt rät Eltern, dringend darauf zu achten
Nach Radtour vermisst: Deborah (19) wieder aufgetaucht - Polizei erklärt Hintergründe
Nach Radtour vermisst: Deborah (19) wieder aufgetaucht - Polizei erklärt Hintergründe

Kommentare