Memmingen schickt 1300 Männer auf Forellenjagd

Memmingen - Für die Forellen im Memminger Stadtbach ist es an diesem Samstag mit der Ruhe vorbei. Nach jahrhundertealter Tradition springen um Punkt 8 Uhr etwa 1300 Männer in den eineinhalb Kilometer langen Bach, der durch die Altstadt fließt.

Mit gabelförmigen Netzen machen sie im kalten Wasser Jagd auf die Fische. Das Spektakel lockt nach Angaben des Fischertagsvereins jedes Jahr mehrere tausend Zuschauer nach Memmingen. Wer die schwerste Forelle fängt, darf sich ein Jahr lang über den Titel des “Fischerkönigs“ freuen. “Dieser Titel ist für einen echten Memminger die höchste Ehre im Leben“, sagt der Vereinsvorsitzende Volker Kraus.

Die Tradition des Memminger “Fischertags“ geht mehr als 500 Jahre zurück. Schon im Mittelalter wurde der Stadtbach einmal im Jahr “ausgefischt“, damit er gereinigt werden konnte. Bis heute wird das Wasser nach dem Ausfischen abgelassen, der Bach gesäubert und wieder frisch gefüllt. Nach vier bis sechs Wochen werden wieder etwa 5000 Forellen im Stadtbach ausgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare