Offenbar Streit um Frau

Mann in Nürnberg auf offener Straße erstochen

+
Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmen transportieren am Mittwoch in Nürnberg (Bayern) vom Tatort eines Tötungsdeliktes eine Leiche ab.

Nürnberg - Für Anwohner und Passanten in der Nürnberger Südstadt ist es unfassbar: Vor ihren Augen wird am Mittwochnachmittag ein 27-Jähriger erstochen. Grund ist wohl ein Streit um eine Frau.

Am helllichten Tag und auf offener Straße hat ein 36-Jähriger am Mittwochnachmittag in Nürnberg einen Bekannten erstochen. Die beiden Männer hatten sich zuvor gestritten. „Da ging es wohl um eine Frau“, berichtete ein Polizeisprecher. Das 27 Jahre alte Opfer starb an Ort und Stelle an den Messerstichen. „Der Notarzt war unmittelbar da, aber der Mann war sofort tot“, sagte der Sprecher. Passanten hinderten den 36-Jährigen bis zur Ankunft der Polizei an der Flucht. Die Beamten nahmen den Täter sofort fest.

Die Frau, um die sich der Streit gedreht haben soll und die ebenfalls dort war, blieb unverletzt. Der Vorfall ereignete sich kurz nach 14.00 Uhr in einer sehr belebten Gegend mit zahlreichen Geschäften in der Südstadt, einem der problematischeren Stadtviertel Nürnbergs. Experten der Spurensicherung untersuchten den Tatort noch am Nachmittag, die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf.

Streit um Frau? Mann auf offener Straße erstochen

Streit um Frau? Mann auf offener Straße erstochen

lby

Meistgelesen

Vermisste Malina: Termin für „Aktenzeichen XY“-Ausstrahlung steht
Vermisste Malina: Termin für „Aktenzeichen XY“-Ausstrahlung steht
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Malinas Vater bei Stern TV - Neues Rätsel um ihren letzten Anruf
Malinas Vater bei Stern TV - Neues Rätsel um ihren letzten Anruf
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion