Merkel: Isar 1 wird vorübergehend abgeschaltet

Berlin/Landshut - Nach den Atomunfällen in Japan wird das umstrittene bayerische Atomkraftwerk Isar I umgehend abgeschaltet. Nach Angaben des Betreibers Eon wurde das Kraftwerk Isar 1 noch am Dienstag Abend stillgelegt.

Lesen Sie dazu:

Dienstag, 20 Uhr: Zurück zur Familie nach Tokio

Rückbau von Atom-Reaktoren: So viel kostet's, so lang dauert's

Isar-1-Aus wird mit gemischten Gefühlen gesehen

Mehr zu Merkel und den Ereignissen in Japan im Live-Ticker

Isar 1: Abschied von der "alten Kiste"

Für die Dauer des von der Bundesregierung angekündigten Moratoriums werde der Betrieb der Anlage unterbrochen, teilte der Betreiber Eon am Dienstag in Düsseldorf mit - das Moratorium gilt für drei Monate. Damit ist das endgültige Aus für den ältesten Meiler im Freistaat besiegelt: Umweltminister Markus Söder (CSU) hatte bereits am Montag angekündigt, Isar 1 abschalten zu wollen. Ein formeller Beschluss dafür steht allerdings derzeit noch aus.

Bayerns Umweltminister Söder (CSU) hatte sich bereits am Montag für das endgültige Aus für Isar 1 starkgemacht. Der Minister wiederholte am Dienstag seine Forderung nach dauerhaften Stopp der Anlage: "Wir wollen, dass es dabei auch bleibt." Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die dauerhafte Abschaltung müsse der Bund klären. Söder räumte einen unzureichenden Schutz des ältesten bayerischen Meilers gegen Flugzeugabstürze ein. "Isar 1 ist der einzige bayerische Reaktor, der gegen den Absturz eines großen Verkehrsflugzeuges nicht ausreichend gesichert ist", sagte er.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll

Kommentare