Einen Tag nach der Tat

Brutaler Messerstecher gefasst

+
Einen Tag nach dem brutalen Angriff auf eine 19 Jahre alte Frau in Kempten ist der Täter (28) gefasst.

Kempten - Eine 19-Jährige wird in ihrer Wohnung brutal niedergestochen. Die Spuren führen zu einer Kneipenbekanntschaft. Einen Tag nach der Tat ist der Messerstecher gefasst.

Einen Tag nach dem brutalen Angriff auf eine 19 Jahre alte Frau in Kempten ist der Täter gefasst. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, muss sich ein 28-jähriger Mann für die Tat verantworten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Am Sonntagabend hatten Hausbewohner die schwer verletzte Frau im Treppenhaus eines Wohnblocks gefunden. Die 19-Jährige hatte laut um Hilfe geschrien. Sie hatte mehrere Stichverletzungen am Rumpf und an den Armen. Die Frau musste im Krankenhaus notoperiert werden, sie ist aber außer Lebensgefahr.

Angaben des Opfers führten die Ermittler zu dem Verdächtigen, den die Frau vor mehreren Wochen in einer Kneipe kennengelernt hatte. Der aus Mali stammende Asylbewerber war noch am Montag in Kempten festgenommen worden. Er hat die Tat eingeräumt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten sich der Täter und die Frau vor mehreren Tagen gestritten. Weil sich der Mann in seiner Ehre gekränkt fühlte, suchte er am Sonntag die 19-Jährige in ihrer Wohnung auf. Als sie ihm die Tür öffnete, stach er mit einem Küchenmesser auf sie ein.

dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion