Polizistenmord: Weitere Gegenstände gefunden

+
Kränze und Trauergestecke liegen am Grab des  erschossenen Augsburger Polizisten auf dem Städtischen Friedhof in Königsbrunn (Lkr. Augsburg) 

Augsburg - Im Fall des in Augsburg erschossenen Polizisten haben die Ermittler in der Nähe des Tatorts weitere Gegenstände gefunden.

Sie lagen entlang einer Bahnstrecke. Was für Gegenstände es sind und wo genau sie gefunden wurden, wollte die Polizei am Sonntag mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen. Ob die Gegenstände in Zusammenhang mit der Tat stehen, werde derzeit geprüft. Auch bei mehreren DNA-Spuren untersuchen die Ermittler, ob sie mit der Tat in Zusammenhang stehen.

Polizistenmord: Beerdigung in Königsbrunn

Polizistenmord: Beerdigung in Königsbrunn

Aus der Bevölkerung gingen inzwischen etwa 380 Hinweise ein. Die Polizei hat nun eine Hotline eingerichtet, an die man sich auch anonym wenden kann. Die Polizei hofft weiter auf Hinweise zu Verdächtigen, die in der Tatnacht mit nasser Kleidung gesehen wurden. Auch Spuren von nasser Kleidung in Hauseingängen, oder abgelegte nasse Kleidung könnten eine Spur sein. Laut Polizei könnten die Täter auf der Flucht möglicherweise ein Gewässer durchquert haben.

Augsburg trauert um ermordeten Polizisten

Augsburg trauert um ermordeten Polizisten

Der 41 Jahre alte Polizist und eine Kollegin hatten in der Nacht zum 28. Oktober zwei Motorradfahrer kontrollieren wollen. Nach einer Verfolgungsjagd, die im Augsburger Stadtwald endete, erschoss einer der beiden Unbekannten den Beamten.

dpa

Meistgelesen

Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion